Autor*innen der Zeitschrift »Pop. Kultur und Kritik«
18.4.2020

Hinweise zu allen Autor*innen der Printausgabe von »Pop. Kultur und Kritik«

 

Lisa Andergassen ist wissenschaftliche Mitarbeiterin der Fachgruppe für Medienwissenschaft an der Universität Bayreuth.

Christina Bartz ist Professorin für Fernsehen und digitale Medien an der Universität Paderborn.
Buchveröffentlichung: »MassenMedium Fernsehen. Die Semantik der Masse in der Medienbeschreibung« (2007).

Moritz Baßler ist Professor für Germanistik an der Universität Münster.
Buchveröffentlichung u.a.: »Der deutsche Pop-Roman. Die neuen Archivisten« (2002).

Caspar Battegay ist Privatdozent am Fachbereich Deutsche Sprach- und Literaturwissenschaft der Universität Basel.
Buchveröffentlichung u.a.: »Judentum und Popkultur« (2012).

Tilman Baumgärtel ist Professor für Medientheorie an der Hochschule Mainz.
Buchveröffentlichung u.a.: »Schleifen. Zur Geschichte und Ästhetik des Loops« (2015).

Roland Benedikter ist am privaten Forschungszentrum Eurac Research beschäftigt.
Buchveröffentlichung (als Hg.): »Postmaterialismus« (Verschiedene Bände; 2001 ff.).

Sarah Berger ist freie Autorin (Berlin).

Elena Beregow ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät für Staats- und Sozialwissenschaften der Universität der Bundeswehr München.

Simon Bieling ist freier Autor.
Buchveröffentlichung u.a.: »Konsum zeigen. Die neue Öffentlichkeit von Konsumprodukten auf Flickr, Instagram und Tumblr« (2018).

Michael Bracewell ist freier Autor (London).
Buchveröffentlichung u.a.: »Re-Make, Re-Model. Becoming Roxy Music« (2007).

Regine Buschauer lebt und arbeitet in Zürich.
Buchveröffentlichung u.a.: »Mobile Räume. Medien- und diskursgeschichtliche Studien zur Tele-Kommunikation« (2010).

Martin Butler ist Juniorprofessor für Amerikanistik.
Buchveröffentlichung: »Voices of the Down and Out: The Dust Bowl Migration and the Great Depression in the Songs of Woody Guthrie« (2007).

Konstantin Butz ist künstlerisch-wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Kunsthochschule für Medien Köln.
Buchveröffentlichung: »Grinding California. Culture and Corporeality in American Skate Punk« (2012).

Endora Comer-Arldt ist freie Autorin (Frankfurt am Main).

Robin Curtis ist Professorin für Medienkulturwissenschaft an der Universität Düsseldorf.
Buchveröffentlichung u.a.: »Conscientious Viscerality: The Autobiographical Stance in German Film and Video« (2006).

Diedrich Diederichsen ist Professor für Theorie, Praxis und Vermittlung von Gegenwartskunst an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Buchveröffentlichung u.a.: »Über Popmusik« (2014).

Stephan Dietrich ist Verlagsleiter (Paderborn).

Frédéric Döhl ist Strategiereferent der Generaldirektion der Deutschen Nationalbibliothek.
Buchveröffentlichung u.a.: »Mashup in der Musik. Fremdreferenzielles Komponieren, Sound Sampling und Urheberrecht« (2016)

Heinz Drügh ist Professor für Germanistik an der Universität Frankfurt/M.
Buchveröffentlichung u.a.: »Ästhetik der Beschreibung. Poetische und kulturelle Energie deskriptiver Texte (1700-2000)« (2006).

Sonja Eismann ist Co-Chefredakteurin des »Missy Magazine«.
Buchveröffentlichung u.a.: »Hot Topic. Popfeminismus heute« (als Hg.) (2007).

Theresia Enzensberger ist freie Autorin (Berlin).

Karim Fathi ist Berater.
Buchveröffentlichung: »Integrierte Konfliktbearbeitung im Dialog«.

Franz-Xaver Franz ist Autor und Theatermacher (Köln und Innsbruck).

Thomas Frisch promoviert an der Universität Hamburg im Rahmen des DFG-Projekts »Tourismus 2.0«.

Ursula Frohne ist Professorin für Kunstgeschichte an der Universität Münster.
Buchveröffentlichung: »Maler und Millionäre – Erfolg als Inszenierung. Künstler in New York seit dem 19. Jahrhundert« (2000).

Elke Gaugele ist Professorin für Moden und Styles an der Akademie der bildenden Künste Wien.
Buchveröffentlichung u.a.: »Jugend, Mode, Geschlecht. Die Inszenierung des Körpers in der Konsumkultur« (2003; als Hg. zusammen mit Kristina Reiss).

Andreas Gebesmair ist Institutsleiter am Department Wirtschaft der FH St. Pölten.
Buchveröffentlichung u.a.: »Die Fabrikation globaler Vielfalt. Struktur und Logik der transnationalen Musikindustrie« (2008).

Nadja Geer ist freie Autorin (Athen).
Buchveröffentlichung: »Sophistication. Zwischen Denkstil und Pose« (2012).

Carolin Gerlitz ist Professorin für Medienwissenschaft und Digitale Medientechnologien an der Universität Siegen.

Georg Göschl ist freier Autor (Berlin/Wien).

Hans Ulrich Gumbrecht ist Professor of Comparative Literature and of French and Italian an der Stanford University.
Buchveröffentlichung u.a.: »California Graffiti. Bilder vom westlichen Ende der Welt« (2010).

Torsten Hahn ist Professor für Deutsche Philologie an der Universität zu Köln.
Buchveröffentlichung u.a.: »Das schwarze Unternehmen. Zur Funktion der Verschwörung bei Friedrich Schiller und Heinrich von Kleist« (2008).

Paul-Philipp Hanske arbeitet bei der Agentur Nansen & Piccard.
Buchveröffentlichung: »Neues von der anderen Seite – die Wiederentdeckung des Psychedelischen« (2015).

Adam Harper ist Dozent für Musikwissenschaft an der Universität Oxford.
Buchveröffentlichung: »Infinite Music. Imagining the Next Millennium of Human Music-Making« (2012).

Dick Hebdige ist Direktor des Interdisciplinary Humanities Center, University of California, Santa Barbara.
Buchveröffentlichung u.a.: »Subculture. The Meaning of Style« (1979).

Thomas Hecken ist Professor für Neuere deutsche Literaturwissenschaft, insbesondere Pop und Populäre Kulturen an der Universität Siegen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Pop. Geschichte eines Konzepts 1955-2009« (2009).

Florian Heesch ist Professor für Populäre Musik und Gender Studies an der Universität Siegen.

Kai-Uwe Hellmann ist Professor am Institut für Soziologie der TU Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Soziologie der Marke« (2003).

Thomas Heun ist Professor an der Hochschule Rhein-Waal.

Jan Hildebrandt studiert Soziologie an der Universität Hamburg.

Marlen Hobrack ist freie Autorin (Dresden).

Viola Hofmann ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Kulturanthropologie des Textilen an der TU Dortmund.

Dagmar Hoffmann ist Professorin für Medien und Kommunikation an der Universität Siegen.

Dirk Hohnsträter ist Leiter der Forschungsstelle Konsumkultur an der Universität Hildesheim.
Buchveröffentlichung u.a.: »Konsum und Kreativität« (als Hg.) (2016).

Tom Holert ist Gründungsmitglied der Akademie der Künste der Welt, Köln.
Buchveröffentlichung u.a.: »Regieren im Bildraum« (2008).

Ken Hollings ist freier Autor (London).
Buchveröffentlichung u.a.: »Welcome to Mars. Fantasies of Science in the American Century, 1947-1959« (2008).

Fernand Hörner ist Professor für Kulturwissenschaften an der FH Düsseldorf.
Buchveröffentlichung u.a.: »Die Behauptung des Dandys. Eine Archäologie« (2008).

Daniel Hornuff ist Professor für Theorie und Praxis der Gestaltung an der Kunsthochschule in der Universität Kassel.
Buchveröffentlichung u.a.: »Im Tribunal der Bilder. Politische Inverventionen durch Theater und Musikvideo« (2011).

Wolfgang Hottner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin.

Till Huber ist wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Oldenburg..
Buchveröffentlichung u.a.: »Blumfeld und die Hamburger Schule. Sekundarität – Intertextualität – Diskurspop« (2016).

Christian Huck ist Professor für Kultur- und Medienwissenschaft am Englischen Seminar der Universität Kiel.
Buchveröffentlichung u.a.: »Fashioning Society, or, The Mode of Modernity. Observing Fashion in Eighteenth-Century Britain« (2010).

Hans Hütt ist freier Autor (Berlin).

Joseph Imorde ist Professor an der Weißensee Kunsthochschule Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Michelangelo Deutsch!« (2009).

Dominik Irtenkauf ist freier Autor und Journalist (Münster).

Christoph Jacke ist Professor für Theorie, Ästhetik und Geschichte der Populären Musik an der Universität Paderborn.
Buchveröffentlichung u.a.: »Medien(sub)kultur. Geschichten – Diskurse – Entwürfe« (2004).

Mascha Jacobs ist freie Autorin (Berlin).
U.a. schreibt sie für den »Zeit«-Blog »10 nach 8«, deren Mitherausgeberin sie auch ist.

Michelle Janßen studiert Literaturwissenschaft und populäre Medien an der Universität Freiburg.

Christofer Jost ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Zentrum für Populäre Kultur und Musik der Universität Freiburg.
Buchveröffentlichung: »Musik, Medien und Verkörperung. Transdisziplinäre Analyse populärer Musik« (2012).

Dietmar Kammerer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Medienwissenschaft an der Universität Marburg.
Buchveröffentlichung u.a.: »Bilder der Überwachung« (2008).

Christian Katti ist freier Autor (Münster).

Frank Kelleter ist Professor für Nordamerikanische Kultur und Kulturgeschichte an der FU Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Serial Agencies: The Wire and Its Readers« (2014).

Nadine Klass ist Professorin für Bürgerliches Recht an der Universität Mannheim.
Buchveröffentlichung u.a.: »Unterhaltung ohne Grenzen? Der Schutzbereich der Menschenwürde in den Programmgrundsätzen der Medienstaatsverträge« (2011).

Marcus S. Kleiner ist Professor für Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Hochschule der populären Künste Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Handbuch Popkultur« (2017; als Hg. zusammen mit Thomas Hecken).

Lars Koch ist Professor für Medienwissenschaft und Germanistik an der TU Dresden.
Buchveröffentlichung u.a.: »Angst. Ein interdisziplinäres Handbuch« (2013).

Annekathrin Kohout ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Seminar der Universität Siegen.

Ekkehard Knörer ist Mitherausgeber der Zeitschriften »Merkur« und »Cargo«.

Damon Krukowski ist Musiker und freier Autor (Cambridge).
Buchveröffentlichung u.a.: »The New Analog. Listening and Reconnecting in a Digital World« (2017).

Oliver Leistert ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am ICAM an der Universität Lüneburg.
Buchveröffentlichung u.a.: »From Protest to Surveillance – The Political Rationality of Mobile Media« (2013).

Jonathan Lethem ist freier Autor (Claremont).
Buchveröffentlichung u.a.: »Dissident Gardens« (2013).

Maren Lickhardt ist Assistenzprofessorin am Institut für Germanistik der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck.
Buchveröffentlichung u.a.: »Pop in den 20er Jahren. Leben, Schreiben, Lesen zwischen Fakt und Fiktion« (2018).

Aram Lintzel ist politischer Berater und freier Autor (Berlin).
U.a. schreibt er für »taz« und »Texte zur Kunst«.

Dirk Matejovski ist Professor am Institut für Medien- und Kulturwissenschaft der Universität Düsseldorf.
Buchveröffentlichung u.a.: »Das Motiv des Wahnsinns in der mittelalterlichen Dichtung« (1996).

Kaspar Maase ist emeritierter Professor am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft an der Universität Tübingen.

Ruth Mayer ist Professorin für American Studies an der Universität Hannover.
Buchveröffentlichung u.a.: »Serial Fu Manchu.The Chinese Supervillain and the Spread of Yellow Peril« (2013)

Richard Meltzer ist freier Autor.
Buchveröffentlichung u.a.: »The Aesthetics of Rock« (1970).

Jörg Metelmann ist Titularprofessor für Kultur- und Medienwissenschaft an der Universität St. Gallen.
Buchveröffentlichung: »Ressentimentalität. Die melodramatische Versuchung« (2016).

Christian Metz ist Privatdozent für Neuere deutsche Literatur an der RWTH Aachen
Buchveröffentlichung u.a.: »Warenästhetik. Neue Perspektiven auf Konsum, Kultur und Kunst« (2011; als Hg. zusammen mit Heinz Drügh und Björn Weyand).

Klaus Nathaus ist Professor am Department of Archaeology, Conservation and History der Universität Oslo.
Buchveröffentlichung: »Organisierte Geselligkeit. Deutsche und britische Vereine im 19. und 20. Jahrhundert« (2009).

Katrin Niesen ist Executive Creative Director der Agentur Peter Schmidt Group.

Solvejg Nitzke ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Germanistik der Universität Dresden.

Dominik Nösner ist wissenschaftlicher Mitarbeiter im Fach Musik der Universität Paderborn.

Philipp Pabst ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Institut der Universität Münster.

Jens Gerrit Papenburg ist Professor für Musikwissenschaft/Sound Studies an der Universität Bonn.

Johannes Paßmann ist Juniorprofessor am Institut für Medienwissenschaftlich der Universität Bochum.

Ian Penman ist freier Autor.

Niels Penke ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Seminar der Universität Siegen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Populäre Kulturen zur Einführung« (2018; zusammen mit Matthias Schaffrick).

Ole Petras ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien an der Universität Kiel.
Buchveröffentlichung u.a.: »Wie Popmusik bedeutet. Eine synchrone Beschreibung popmusikalischer Zeichenverwendung« (2011).

Nicolas Pethes ist Professor für Germanistik an der Universität Köln.
Buchveröffentlichung u.a.: »Spektakuläre Experimente. Allianzen zwischen Massenmedien und Sozialpsychologie im 20. Jahrhundert« (2004).

Bernhard Pörksen ist Professor für Medienwissenschaft an der Universität Tübingen.
Buchveröffentlichung u.a.: »The Creation of Reality. A Constructivist Epistemology of Journalism and Journalism Education« (2011).

Nikola Plohr ist wissenschaftliche Mitarbeiterin in der DFG-Forschergruppe »Mediale Teilhabe. Partizipation zwischen Anspruch und Inanspruchnahme«.

Tanja Prokić ist Privatdozentin für Neuere deutsche Literatur und Medienwissenschaft.

Christian Rakow ist Journalist und Dramaturg (Berlin).

Christoph Rauen ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Neuere deutsche Literatur und Medien der Universität Kiel.

Andreas Rauscher ist Akademischer Oberrat für Medienwissenschaft und Medienästhetik an der Universität Siegen.

Ramón Reichert ist seit Frühjahr 2014 Leiter der postgradualen Masterstudiengänge »Data Studies« und »Cross Media« an der Donau-Uni Krems.
Buchveröffentlichung u.a.: »Amateure im Netz. Selbstmanagement und Wissenstechnik im Web 2.0« (2008).

Thomas Reinhardt ist Professor für Ethnologie an der LMU München

Wolfgang Reißmann ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Medienwissenschaftlichen Seminar der Universität Siegen.

Christoph Ribbat ist Professor für Amerikanistik an der Universität Paderborn.
Buchveröffentlichung u.a.: »Flackernde Moderne. Die Geschichte des Neonlichts« (2011).

Birgit Richard ist Professorin für Neue Medien in Theorie und Praxis an der Goethe-Universität Frankfurt.
Buchveröffentlichung u.a.: »Sheroes. Genderspiele im virtuellen Raum« (2004).

Theo Röhle ist Senior Lecture an der Universität Karlstad.
Buchveröffentlichung u.a.: »Der Google-Komplex. Über Macht im Zeitalter des Internets« (2010).

Ronald Röttel ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für neuere Deutsche Sprache und Literatur I der Universität Köln.

Evelyn Runge ist Postdoktorandin bei Martin Buber Society of Fellows, Hebrew University Jerusalem.

Katja Sabisch ist Juniorprofessorin an der Fakultät für Sozialwissenschaft der Universität Bochum.
Buchveröffentlichung u.a.: »Das Weib als Versuchsperson« (2007).

Matthias Schaffrick ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Seminar der Universität Siegen.

Miryam Schellbach ist Lektorin (Frankfurt am Main).

Jörg Scheller ist Dozent und Co-Leiter der Vertiefung Fotografie an der Zürcher Hochschule der Künste.
Buchveröffentlichung u.a.: »Arnold Schwarzenegger oder Die Kunst, ein Leben zu stemmen« (2012).

Simon Schleusener ist ist Postdoktorand an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule der FU Berlin.

Gunnar Schmidt ist Professor für Theorie und Praxis des Intermedialen an der Hochschule Trier.
Buchveröffentlichung u.a.: »Klavierzerstörungen in Kunst und Popkultur« (2012).

Cornelius Schubert ist Professor an der Fakultät Sozialwissenschaften der Universität DortmundAkademischer Rat am Seminar für Sozialwissenschaften der Universität Siegen.

Eckhard Schumacher ist Professor für Germanistik an der Universität Greifswald.
Buchveröffentlichung u.a.: »Gerade Eben Jetzt. Schreibweisen der Gegenwart« (2003).

Martin Seeliger ist Abteilungsleiter am Institut Arbeit und Wirtschaft der Universität Bremen.

Georg Seeßlen ist Journalist und freier Autor (Kaufbeuren).
Buchveröffentlichung u.a.: »Blödmaschinen. Die Fabrikation der Stupidität« (2011; zusammen mit Markus Metz).

Detlef Siegfried ist Professor für Neuere Deutsche und Europäische Geschichte an der Universität Kopenhagen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Time Is On My Side. Konsum und Politik in der westdeutschen Jugendkultur der 60er Jahre« (2008).

Georg Simmerl promoviert an der Humboldt-Universität zu Berlin über die Diskursgeschichte transnationaler Wirtschaftskrisen in der deutschen Öffentlichkeit.

Iain Sinclair ist freier Autor und Filmemacher (Haggerston).
Buchveröffentlichung u.a.: »London Orbital« (2002).

Urs Stäheli ist Professor für Allgemeine Soziologie an der Universität Hamburg.
Buchveröffentlichung u.a.: »Spektakuläre Spekulation. Das Populäre der Ökonomie« (2007).

Annika Stähle promoviert an Fakultät für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften der Universität Hamburg.

Daniel Stein ist Professor für Nordamerikanische Literatur- und Kulturwissenschaft an der Universität Siegen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Music Is My Life: Louis Armstrong, Autobiography, and American Jazz« (2012).

Haimo Stiemer ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Niederlandistik der Universität Oldenburg.

Luise Stoltenberg promoviert an der Universität Hamburg im Rahmen des DFG-Projekts »Tourismus 2.0«.

Louisa Thomas ist Autorin beim »New Yorker«.

Monica Titton ist Dozentin an der Universität für angewandte Kunst Wien.

Wolfgang Ullrich ist freier Autor (Leipzig).
Buchveröffentlichung u.a.: »Habenwollen. Wie funktioniert die Konsumkultur?« (2006).

Jochen Venus ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Germanistischen Seminar der Universität Siegen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Masken der Semiose. Zur Semiotik und Morphologie der Medien« (2009).

Paula-Irene Villa ist Professorin für Soziologie und Gender Studies an der Ludwig-Maximilians-Universität München.
Buchveröffentlichung u.a.: »Banale Kämpfe? Perspektiven auf Populärkultur und Geschlecht« (als Mithg. 2012).

Joseph Vogl ist Professor für Literatur- und Kulturwissenschaft / Medien an der Humboldt-Universität zu Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Der Souveränitätseffekt« (2015).

Thomas Wegmann ist Professor für Germanistik an der Universität Innsbruck.
Buchveröffentlichung u.a.: »Dichtung und Warenzeichen. Reklame im literarischen Feld 1850 – 2000« (2011).

Antonia Wagner ist wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fakultät Wirtschaft & Management der TU Berlin.

Diana Weis ist Professorin für Modejournalismus an der Business School Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Cool Aussehen. Mode & Jugendkulturen« (2012).

Niels Werber ist Professor für Neuere deutsche Literatur an der Universität Siegen.
Buchveröffentlichung u.a.: »Ameisengesellschaften. Eine Faszinationsgeschichte« (2013).

Jan Wilm ist wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für England- und Amerikastudien der Goethe-Universität Frankfurt.

Julia Willms ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Köln.

Michaela Wünsch ist Postdoktorandin am ICI Berlin.
Buchveröffentlichung u.a.: »Im inneren Außen. Der Serienkiller als Medium des Unbewussten« (2010).

Ling Yang ist Assistant Professor of Chinese an der Xiamen University.

Miriam Zeh ist Redakteurin beim Deutschlandfunk Kultur.

Hannah Zipfel ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Germanistischen Institut der Universität Münster.

 

Schreibe einen Kommentar